View Gallery 87 Photos

Leidenschaft hat viele Gesichter
Keep fighting

In der Alten Oper trafen sich zahlreiche Sportlerinnen und Sportler, viele von ihnen haben den Gipfel ihrer Karriere erreicht oder sogar überschritten. Was sie auszeichnet, ist die Leidenschaft, mit der sie ihre Ziele verfolgt haben.

Seit über 20 Jahren wird der PEGASOS-Preis in der Kategorie „Sportler mit Herz“ nicht für sportliche Leistungen, sondern vor allem für Engagement, Teamgeist, Werteverständnis und Fairness verliehen. In einer Gesellschaft, in der Erfolg um jeden Preis einen immer größeren Raum einnimmt, zeigen sie mit vorbildlichem Verhalten, wie wichtig es ist, diese Werte zu leben.

Mick Schumacher ist auf dem Deutschen Sportpresseball mit der Auszeichnung „Sportler mit Herz“ geehrt worden. Hier stellte sich nicht die Frage ob jemand zu jung für eine Ehrung ist, hier geht’s um die Persönlichkeit. Mick Schumacher berührt die Menschen. Gänsehaut pur, als wir die Bilder von Hockenheim sahen und die „Schumi“-Rufe hörten. Wie wichtig ihm das Erbe seines Vaters ist, spürte man bei seiner Rede : „Ich bin sehr stolz auf ihn!“ Er schwärmte von der Fahrt in den Weltmeister Autos seines Vaters aus den Jahren 2002 und 2004 und obwohl die Fußstapfen riesig sind, passte er sogar in den Originalsitz seines Vaters.

Er engagiert sich in der Familien-Stiftung „Keep fighting“ und führt die Tradition des Benefiz-Fußballspiel „Champions for Charity“ fort. Mit seinem Engagement möchte er die Werte seines Vaters weiterführen und anderen Menschen helfen.

Ich habe gelernt, nie aufzugeben. Also: „Keep fighting“, sagte er. „Das gibt mir Kraft, in den kommenden Jahren hoffentlich um mehr Siege und Titel zu fahren.“

Jung ist das Stichwort, denn auch die Auszeichnungen „Legende des Sports“ gingen an zwei Sportlerinnen, die jung sind sich aber von ihrer aktiven Karriere schon verabschiedet haben. Magdalena Neuner und Laura Dahlmeier haben die Skier und die Gewehre an den Nagel gehängt, nachdem sie so viele Goldmedaillen gewonnen haben, dass es kaum zu toppen ist.

Nach so viel Pathos und Ehrungen war es an der Zeit, dass die Pointer Sisters, musikalisches Highlight des Abends, den großen Saal zum Beben brachten.

Die Pointer Sisters sorgten in der Alten Oper für Stimmung und die Gäste aus Politik und Sport feierten auf dem diesjährigen Sportpresseball in Frankfurt ausgelassen.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.